Weitere Kenntnisse und kreative Möglichkeiten ...

... stehen mir zu Verfügung um Gesundheit zu fördern:

Lösende Sätze und Symbole

Unbewusst tragen wir Sätze in uns, die stark machen oder schwächen. Sie können Ursache sein für Misserfolg und Mutlosigkeit in bestimmten Situationen. Gemeinsam finden wir positive Sätze und stärkende Symbole.

Stimulierende Farben, Düfte, Klänge und Essenzen

Über unsere Sinne erreichen sie direkt unser Gehirn. Dort wirken sie auf das Nervensystem, welches die Impulse wieder zurück in den Körper leiten. Verspannungen, Ängste oder Leistungsdruck in bestimmten Bereichen erfahren so Entspannung oder Anregung.

Klopfen von Akupunkturpunkten und Akupressur

Mit sanftem Griff kann so beispielsweise Verdauung gefördert, Unruhe beseitigt oder Verspannungen gemildert werden. Körperliches und seelisches Wohlbefinden wird so in die eigene Hand genommen und rechtzeitig angewendet, können Schmerzen verhindern werden. Dieses jahrtausende alte Wissen aus Asien, das auf Erfahrung und Beobachtung beruht, weiß um Punkte und Bahnen, mit denen Organe im Inneren erreicht werden.

Japanisches Heilströmen

Diese  Technik ist unter verschiedenen Namen bekannt. Jeder ist in der Lage, zu strömen, das heißt, Hände aufzulegen und so Lebensenergie in Gang zu bringen. Jede Mutter hat intuitiv ihrem Kind schon die Hand auf schmerzhafte Körperstellen gelegt. Durch verschiedene Griffe werden so Organsysteme stimuliert und Selbstheilungskräfte angeregt.

NLP, das neurolinguistische Programmieren

Neuro bezieht sich auf das Nervensystem, linguistisch zeigt, da geht es um Sprache und programmieren bedeutet, neue Gedanken und Verhaltensweisen zu finden, um seine Ziele zu erreichen. Die individuelle Auswahl und die persönlichen Fähigkeiten sind dabei Vorgabe für das gemeinsame Arbeiten.

So wird das eigene Potential genutzt, seine eigenen Wege besser zu entwickeln und zu gehen.

Gebet

Seine Gedanken und Bitten sammeln und einer höheren Instanz mitzuteilen, gehört bei den meisten Völkern zur Tradition. Das menschliche Gehirn akzeptiert das Gebet genauso intensiv wie ein Gespräch von Mensch zu Mensch. Das wurde in wissenschaftlichen Studien belegt. Im Gebet werden Sorgen und Lasten abgegeben, Dank und Zufriedenheit ausgedrückt.

Der eigene Weg kann unbeschwerter weiter gegangen werden.

Das bewusste Atmen

Vom ersten bis zum letzen Atemzug versorgen wir ohne nachzudenken unseren Körper mit Sauerstoff, teilen die Luft mit anderen Menschen, nutzen den Atem zum sprechen, singen, lachen, gähnen und seufzen. Bei Anstrengung und Stress stellt sich Kurzatmigkeit ein. In der Ruhe und mit Übung kann die Atmung bewusst trainiert werden. Sänger und Sportler verbessern so ihre Fertigkeiten. Jeder kann lernen, gezielt seinen Körper zu beruhigen und wieder ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen.

Beachtung der Stellung in der Familie

Das schwierige Kind oder das auffällige Haustier spiegeln eine Problematik in der Familie. Mit liebevoller und respektvoller Betrachtung der ganzen Situation klären sich Motive für solches Verhalten.  Durch das Verstehen der Hintergründe und der behutsamen Aufarbeitung darf das Kind oder Haustier zurückfinden in sein eigenes Lebensthema, weil Verantwortung an die richtigen Plätze zugeteilt wird und Entlastung stattfindet.

Ernährungs- und Lebensumstellung

Essen und Liebe empfangen (gestillt, gefüttert werden) sind mit dem Beginn des Lebens untrennlich miteinander verknüpft. Wir belohnen uns mit Süßen und strafen uns mit einseitigen Diäten. Essen hat immer etwas mit dem ganzen Menschsein zu tun. Wir haben eine Geschichte, unsere Vorlieben und Abneigungen. Individuelle Beratung nimmt darauf Rücksicht. Endlich Träume leben zu können kann bisherige Essgewohnheiten auf den Kopf stellen. Stress abbauen, Berufswechsel, Aufgabenver-, umverteilung oder Beginn eines Hobbys verändern das Essverhalten.

Ausleitung auf geistig-seelischer Ebene

Nicht nur durch Nahrung oder Medikamente, sondern auch durch Festhalten von Sorgen oder Wut können sich Gifte im weitesten Sinne des Wortes im Körper sammeln. In Ritualen kann Altes abgelegt und Neues ins Leben hineingenommen werden.

 Durch Trinken und Bewegung wird Ausleitung auch auf körperlicher Ebene mit einbezogen. Der Stoffwechsel kommt wieder in Gang.

Der ganze Mensch fühlt sich gelöst und frei und schafft Raum für Neues.

Fantasie, Imagination, innere Bilder

Damit können unaussprechliche Gefühle oder Zustände in Bildern, Farben und Vergleichen beschrieben werden.

Diese wertvolle Auskunft kann gemeinsam entwickelt werden zu heilsamen und wohltuenden Bildern. Das Denken, Verstehen oder Aktivsein-wollen bekommt so eine Auszeit. Das vegetative Nervensystem wird stimuliert. Entspannung und Wachtraum stellen sich ein. Sanft wird aus dieser Phase auch wieder heraus begleitet.

Erholt und gestärkt kehrt jeder wieder in seinen Alltag zurück.

Blütenbilder und Essenzen

Durch das Betrachten von Blütenbildern (Bachblüten, kalifornische Blüten, Rosen, ...) wird über die Augen das Gehirn erreicht. Passend zum Thema, das bearbeitet wird, wählt jeder intuitiv oder kinesiologisch getestet, die richtige Karte. So können neue Verknüpfungen entstehen, die anregende oder beruhigende Wirkung haben können. Ziel ist es, Bewegung in das Thema zu bringen und Weiterentwicklung in Gang zu bringen.

Fußreflexzonen-Stimulation

Wie eine Landkarte zeichnet sich unsichtbar der ganze Körper auf der Fußsohle ab. Mit sanftem Druck massiert darf sich der ganze Mensch wohlfühlen.  So kann vorbeugend auf Organsysteme eingewirkt werden. Schmerzhafte Stellen weisen eventuell auf Störungen hin, die von medizinischen Fachkräften abgeklärt werden müssen. Diese neue Körpererfahrung gibt dem Fuß nicht nur verbesserte Durchblutung sondern auch neue Leichtigkeit und Lebendigkeit.

Dorn-Anwendung zur Stärkung des Rückens

Schwache Rückenmuskulatur, ungesunde Körperhaltung und Lebenseinstellung nehmen der Wirbelsäule den Halt. Die Zusammenhänge erkennen und wieder neu Halt finden begleiten die sanfte Massage.